*
Menu

Techniken

Muskelenergietechnik , Still-Technik, Myofascial-Technik

Sanfte Methoden um Blockierungen und Bewegungseinschränkungen zu bearbeiten.

Die Parietale Osteopathie ist der Bereich osteopathischer Behandlung der sich mit den  Muskeln, Knochen, Gelenken und Fasciendes Körpers befaßt. Traditionell stellt die parietale Osteopathie die Basis osteopathischer Behandlung dar. Es werden verschiedene Behandlungstechniken angewandt. Eine dieser Techniken ist die Muskelenergietechnik.

Manipulationstechniken

Mit einem gezielten Impuls werden Blockaden der Wirbelsäule und anderer Gelenke angegangen.

Viscerale Mobilisationen

Organe werden geprüft und gegebenenfalls sanft behandelt.

Die Viszerale Osteopathie ist der Teil der Osteopathie welcher sich speziell der Behandlung innerer Organe (Viszera) widmet. In der Viszeralen Osteopathie werden die Organe direkt, sanft behandelt. Es wird dabei die Beweglichkeit der Organe zueinander und zu den sie einhüllenden oder stützenden Muskel- und Bindegewebe getastet und behandelt.

Strain-Counterstrain, Trigger- und Tenderpunkttechniken

Über bestimmte Punkte werden Bewegungen schonend (nicht immer nur sanft!) beeinflußt.

Cranio-Sacrale Technik

Sanfteste Technik der Osteopathie, Druck und Impulse wirken im Grammbereich auf Restriktionen der Gewebe (z.B. Schädel, Zwerchfell ...)

Die Cranio-Sacrale Osteopathie wurde von Dr. William Garner Sutherland als Teil der Osteopathie entwickelt. Er untersuchte den Schädel des Menschen und entwickelte ein Konzept, welches den rhythmischen Fluß des Gehirwassers (Liquor cerebrospinalis) tastbar machen sollte. Dieser Rhythmus überträgt sich nach seiner Auffassung auf die einzelnen Knochen, vom Schädel (Kranium) bis zum Kreuzbein (Sacrum) .

Reflextechniken

Die Osteopathie bedient sich verschiedenster indirekter Techniken wie beispielweise der Bindegewebstechniken oder der Fußreflexzonentherapie.

 

r-center5
Strukturelle Osteopathie
bottom-c-still
Der Begründer der Osteopathie
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail